Walking / Nordic Walking

 
Nordic Walking sieht aus wie Skilaufen ohne Ski. In den Parks, auf Wald- und Feldwegen begegnen uns die sportlichen Geher mit den Stöcken inzwischen immer häufiger. Im Frühjahr 1997 wurde die Sportart in Finnland vorgestellt.

Nordic Walking verbessert die Kondition, stärkt Oberkörper- und Beinmuskulatur, entlastet den Bewegungsapparat, löst Verspannungen und verbessert Beweglichkeit und Blutkreislauf im Nacken- und Schulterbereich. Es verbessert die Herz-Kreislaufleistung und steigert durch den aktiven Einsatz der Atemhilfsmuskulatur die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus. Es ist häufig die richtige Outdoorsportart zur Rehabilitation und eine sinnvolle Ergänzung zur Physiotherapie. 

Enorm wichtig ist die richtige Nordic-Walking-Technik. Sie entscheidet darüber, ob Muskeln und Gelenke auf Dauer gesund bleiben. 

Dauer: Je nach Intensität und Leistung der Teilnehmer variiert eine Kurseinheit zwischen 60 und 90 Minuten. Am Anfang muß die Technik noch erlernt werden, das ist meist intensiver und anstrengender als "einfach locker laufen".

Ein Kurs besteht aus 10 Einheiten, die 1x wöchentlich stattfinden.

 

autogenes Training Eine Seite zurück Rückenschule